The viaLibri website requires cookies to work properly. You can find more information in our Terms of Service and Privacy Policy.

Recently found by viaLibri....

Bewerter Historien der lieben Heiligen Gottes. Von jrem Christlichem, Gottseligem leben, warhaffter bekantnüß, herrlichen thaten, bestendigem leiden. - [2 Bände in Meistereinbänden der Zeit].
Zweiter und dritter Teil der sechsbändigen kalendarischen Heiligengeschichte. Beide Bände enthalten den jeweils ersten Teilband (vorliegend hier die Monate März und Mai - VD16 10266 und 10268). Die Widmungskupfer beider Bände fehlen. Sonst vollständig. Beide Bände mit schöner Holzschnitt-Druckermarke Bergs (Gotteserscheinung vor musizierender Gruppe, darum die Legende: "Lobet denherren in seinnen Heilligen. Lobet in nach der Menge seiner Herligkait". Der Widmungstitel mit meisterhaft geschnittener Bildinitiale in kräftigem Abzug (ein Ritter mit Lanze stellt einen knieenden Fürsten). Der dritte Teil mit gestochenem Porträt Albrecht V. (ebenfalls in sehr kräftigem, sehr detailreichem Abzug). --- Laurentius Surius, 1522 in Lübeck geboren, studierte in Frankfurt an der Oder und in Köln. Er schloß sich 1541 den Kölner Karthäusern an, verfasste meist kirchenhistorische Schriften und genoß von 1570 an die Protektion von Papst Pius V. Er starb 1578 in Köln. ADB 37, 166. --- Die Einbände stammen von Meisterhand. Aufbau und Werkzeugformen lassen an den Stil von Jakob Krause denken: Die Deckel mit unterschiedlich breiten Rahmen aus bildhaften und ornamentalen Rollen und zwei (hier blinden) Querriegeln bilden ein harmonisches Ganzes (vgl. etwa den Einband Krauses für Kurfürst August aus dem Jahr 1580 v. Arnim 1992, 63f). - Die beiden vorliegenden Einbände gleichen sich weitgehend im kompositorischen Aufbau der blindgeprägten Deckelornamentik, unterscheiden sich aber in den verwendeten Rollen (das gilt auch für Kranzrollen und Arabesken). Identisch sind allerdings die Schließen. Die Rollen sind, soweit ersichtlich, nicht monogrammiert. --- Der sehr attraktive und wohlerhaltene Einband des 3. Teils (von außen nach Innen) mit Rahmen aus Blindlinien, Arabeskenrolle, Kranzrolle, allegorischer Tugendrolle (mit Justitia, Odorantia, Sapientia und Lucretia), Salvator-Rolle (Christus Salvator, David, Paulus, Johannes der Täufer). Zwischen den Rollen Blindlinien. Oberhalb und unterhalb der Salvator-Rolle je ein Querriegel. Im zentralen Feld ein Kranzrollenstreifen, gesäumt von zwei Arabeskenrollenstreifen. Die Tugendrolle ähnelt stark EBDB r004793 (zugeschrieben der Werkstatt des süddeutschen Meisters H.R. - Haebler I, 373, 4c). --- Der Einband des zweiten Teils (von außen nach Innen) mit Blindlinien, Arabeskenrolle, Kranzrolle, Salvatorrolle, Reformatorenrolle. Zwischen den Rollen Blindlinien. Oberhalb und unterhalb der Reformatorenrolle zwei Querriegel. Im zentralen Feld zwei Kranzrollenstreifen in geometrischem Blindlinienmuster. Die Komposition ähnelt dem bei Schunke abgebildeten Einband des Meisters F.D. (Schunke, Palatina, I, Tafel LIII. - Die via EBDB verglichenen Rollen der Werkstatt teils motivgleich, jedoch nicht identisch). --- Provenienz: Die Bände stammen aus der Bibliothek des 1806 säkularisierten Klosters Weingarten (die Rücken mit dezenten Spuren alter Signaturen die Titelblätter mit Vermerken von alter Hand "Monasterey Weingartensis Ao. 1628"). Die Vorsätze mit freiherrlichem Besitzvermerk, datiert 1885 (Bleistift, Namenszug unleserlich). --- Etwas berieben und bestoßen, erste und letzte Seiten gering fleckig durchgehend dezent wasserrandig. Band 2: Der Einband mit alten Brandspuren (der Rücken und Teile der Deckel mit Schwärzung und hitzebedingten feinen Rissen und Runzeln des Leders und mit Fehlstellen, der Rücken mit massiven Fehlstellen). Das Leder der Schließen mit deutlichen Rissen. Sonst und insgesamt ordentliche Exemplare. Der Einband des dritten Teils von großer Schönheit. 2 Bände, [25] (von 26) Bll., CCLXXIIII Bll. [25] Bll. (von 26), XXXIII Bll., reich blindgeprägte Schweinslederbände der Zeit auf sechs Doppelbünden, die Deckel auf schweren Holzdeckeln, mit je zwei Messingschließen der Zeit (die Stiftlager in Lanzenform, die Haken T-förmig mit gravierten pyramidenförmigen Linienbündeln und Rhomben), farbiger Blattschnitt, 36,5 x 25,5 cm.
      [Bookseller: Antiquariat Tautenhahn]
Last Found On: 2017-12-18           Check availability:      booklooker.de    

LINK TO THIS PAGE: www.vialibri.net/years/items/30130249/1522-surius-laurentius-bewerter-historien-der-lieben-heiligen-gottes

Browse more rare books from the year 1522


      Home     Wants Manager     Library Search     562 Years   Links     Contact      Search Help      Terms of Service      Privacy     


Copyright © 2018 viaLibri™ Limited. All rights reserved.